19. August 2009

Radtour entlang der Frechener Bäche



Geschichtsverein organisiert Radtour entlang der Frechener Bäche

 Am kommenden Freitag, 21. August 2009, startet der Frechener Geschichtsverein e.V. den zweiten Teil seines Jahresprogramms mit einer Fahrradtour entlang der Frechener Bäche. Die Veranstaltung findet im Rahmen der ‚Regionale 2010 vor Ort‘ in Zusammenarbeit mit dem Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln statt.

Die Referenten (Volker H. W. Schüler, Wolfgang Glaser, Dr. Franz-Joseph Kiegelmann) beleuchten an verschiedenen Haltepunkten die lange und sehr wechselhafte Geschichte des Oberlaufs des früheren Frechener Baches und seines Zulaufs, des Bachemer Bachs, von den einstigen Quellen bis zur heutigen Mündung in den Kölner Randkanal. Der Braunkohlentagebau und die Steinzeugproduktion, aber auch Haushalte und lokale Gewerbebetriebe wie Hefefabrik und Brauerei nutzten die natürlichen Gewässer über Jahrzehnte zur Abwässer-Ableitung. Wegen häufiger Überschwemmungen und der großen Umweltbelastungen, die sich einst auch im Grüngürtel Kölns auf Fauna und Flora sehr negativ auswirkten,  wurden beide Bäche weitgehend in Rohre verbannt. Erst etwa 50 Jahren wird das verschmutzte Wasser einer Kläranlage zugeführt. Gereinigt fließt es von dort in Richtung Osten auf Köln zu.

Auf der Radtour des FGV erfahren die Teilnehmer auch etwas über die Brikettherstellung einst und jetzt, die früheren Mühlenanlagen oder den Bau der der vor einigen Jahren restaurierten ehemaligen Pfarrkirche St. Mauritius in Frechen-Bachem.

Treffpunkt für die Exkursion in die Vergangenheit Frechens ist um 16 Uhr die Endhaltestelle der Stadtbahn Nr. 7 (Frechen-Benzelrath). Am Endpunkt der Tour besteht Anschluss an die Stadtlinie 7, Haltestellen Stüttgenhof oder Marsdorf. Die Teilnahme an der Radtour - auf eigenes Risiko - ist kostenlos.


© 2000-2018 | Mühlenverband Rhein-Erft-Rur e.V.